Dezember 2011

From the WI.SO Archives, for the first time available in public: Introduction and Diffusion of Telework in Switzerland – Case Study COMPAC (Schweiz) AG, in English

For the research program ECATT „Electronic Commerce and Telework Trends“ a syndicate of renowned research institutes from 10 EU countries and Switzerland conducted an international study on introduction and diffusion of modern communication technologies in the areas of commerce and work (electronic commerce; telework). In addition to representative sample surveys among the general public and business firms almost 50 Case Studies in 11 countries have been realised. As the second one out of five case studies we present here an abstract of our Case Study Compaq (Schweiz) AG. This case study illustrates the problems of cultural change after the take-over of DEC, especially concerning the introduction of mobile telework and desk sharing for field service representatives. Previously Compaq workers had had their individual workspace, their own desk, with family photographs and other personal belongings on it. They were allocated new workstations with new furniture only 3 weeks before the move to Dübendorf. They showed resistance. In the beginning workshops were even boycotted.

For a free download of the entire document „Case Study Compaq“ click here (abstract, 3 pages, PDF).


November 2011

From the WI.SO Archives, for the first time available in public: Introduction and Diffusion of Telework in Switzerland – Case Study ALCATEL, in English

For the research program ECATT „Electronic Commerce and Telework Trends“ a syndicate of renowned research institutes from 10 EU countries and Switzerland conducted an international study on introduction and diffusion of modern communication technologies in the areas of commerce and work (electronic commerce; telework). In addition to representative sample surveys among the general public and business firms almost 50 Case Studies in 11 countries have been realised. The principal goal of intensive personal in-depth interviews with responsible managers within firms was to collect data on introduction, application, advantages and disadvantages and future development of telework in the respective organisations.

As the first one out of five case studies we present here an abstract of our Case Study ALCATEL (Schweiz AG).This case study demonstrates how a multinational conglomerate established a remote satellite office in a small Swiss rural community in the lower Alpine region. This decentralisation enabled them to meet the wishes and needs of a highly qualified software engineer and his team. Also, they were able to recruit IT and software experts and retain them in the organisation. Finally, to a limited extent, employment opportunities could be maintained in an economically disadvantaged mountainous border region. ALCATEL (Schweiz) AG is the Swiss subsidiary and branch of the Paris based French ALCATEL Group, one of the leading organisations of the telecommunications industry worldwide. It manufactures telecommunications systems and equipment.

For a free download of the entire document „Case Study ALCATEL“ click here (abstract, 3 pages, PDF).


Oktober 2011

From the WI.SO Archives, for the first time available in public: Summary Report in English on ourStudy „Electronic Commerce“

Introduction and Diffusion of Electronic Commerce – What Is Switzerland’s Position In the International Comparison? Report on the International Research Project « Ecatt Electronic Commerce and Telework Trends ». Management Summary, General Population Survey

For the research program ECATT „Electronic Commerce and Telework Trends“ a syndicate of renowned research institutes from 10 EU countries and Switzerland conducted an international study on introduction and diffusion of modern communication technologies in the areas of commerce (electronic commerce) and work (telework). Switzerland participated for the first time in this comparative study. WISO Dr. Schoch + Associates, the Zurich-based research and consultancy firm, assumed responsibility for the carrying out of the entire field work consisting of interviews among 400 private persons in the general public and 200 decision makers as company representatives, as well as for the analysis and publication of data collected in the population survey. The Summary Report in English available here is concerned only with the results of the General Population Survey on Electronic Commerce.

For a free download of the entire document Summary Report in English on our Study „Electronic Commerce“ click here (abstract, 9 pages, with bibliography, PDF).


September 2011

Aus dem WI.SO-Archiv, erstmals zum Gratis-Download freigegeben: REMAX (Remote Access System) bei einer Grossbank – Fallstudie UBS

Für Studie ECATT „Electronic Commerce and Telework Trends“ ( siehe AKTUELL April 2011) realisierte ein Konsortium von renommierten Forschungsinstituten aus 10 EU- Ländern und der Schweiz eine internationale Studie über die Einführung und Verbreitung moderner Kommunikationstechnologien in der Arbeitswelt (Telearbeit) wie auch bei neuen elektronischen Handelsformen und Geschäftsprozessen (E-Commerce). Das Hauptziel der insgesamt fast 50 Case Studies aus 11 Ländern des Projekts ECATT bestand darin, Informationen über Entstehung und Entwicklung, Anwendung, Vor- und Nachteile sowie Zukunftsabsichten betreffend ihr Telework-Projekt zu gewinnen. Als fünfter und letzter von insgesamt fünf Fällen aus der Schweiz folgt hier der Fall „UBS AG“. Die grösste Schweizer Bank kombinierte ihre IT-Infrastruktur für E-Commerce mit jener für neue Arbeitsformen wie Teleworking. Anfänglich ein reines Technologie-Projekt, wurde das System erweitert, um es auch für Telearbeit nutzbar zu machen Telework als neue Arbeitsform entstand parallel zur internen Ausbreitung von E-Commerce. Die Fallstudie beschreibt, wie bei UBS AG, ganz im Sinne des ECATT-Projekts, E-Commerce und Telework miteinander verschmelzen.

Klicken Sie hier, um den ganzen Bericht über die Fallstudie UBS AG REMAX (Remote Access System) (10 Seiten, PDF) gratis downzuloaden.


August 2011

Aus dem WI.SO-Archiv, erstmals zum Gratis-Download freigegeben: Einführung und Verbreitung von Telearbeit in der Schweiz – Einzelfallstudie Zutt & Partner Werbeagentur

Für Studie ECATT „Electronic Commerce and Telework Trends“ ( siehe AKTUELL April 2011) realisierte ein Konsortium von renommierten Forschungsinstituten aus 10 EU- Ländern und der Schweiz eine internationale Studie über die Einführung und Verbreitung moderner Kommunikationstechnologien in der Arbeitswelt (Telearbeit) wie auch bei neuen elektronischen Handelsformen und Geschäftsprozessen (E-Commerce). Als vierter von insgesamt fünf Fällen aus der Schweiz folgt hier die Case Study Zutt & Partner Werbeagentur — Ein kleines Dienstleistungsunternehmen als “Telearbeit-Pionier“. Hans Peter Zutt, Gründer und Inhaber einer Werbeagentur im Zürcher Oberland, suchte schon vor mehr als 20 Jahren Arbeit und Freizeit miteinander zu vereinen, als er in seinem Feriendomizil, einer Berghütte in den Schweizer Alpen, eine High Tech-Infrastruktur für Arbeit auf Distanz installierte. Mit dieser viel beachteten Tat gewann er ausserordentlich viel Publizität und den Ruf, ein „Telework-Pionier“ der ersten Stunde zu sein und einen „Modellbetrieb“ für Telearbeit in der Schweiz zu führen.

Klicken Sie hier, um den ganzen Bericht über die Fallstudie Zutt & Partner Werbeagentur (11 Seiten, PDF) gratis downzuloaden.

Klicken Sie hier, um den Artikel aus der „Woche“ über „Teleworking soll die Arbeitswelt revolutionieren“, veröffentlicht von Zutt + Partner, zu lesen.


Juli 2011

Aus dem WI.SO-Archiv, erstmals zum Gratis-Download freigegeben: Einführung und Verbreitung von Telearbeit in der Schweiz – Einzelfallstudie SWISS REINSURANCE COMPANY (SWISS RE)

Für Studie ECATT „Electronic Commerce and Telework Trends“ ( siehe AKTUELL April 2011) realisierte ein Konsortium von renommierten Forschungsinstituten aus 10 EU- Ländern und der Schweiz eine internationale Studie über die Einführung und Verbreitung moderner Kommunikationstechnologien in der Arbeitswelt (Telearbeit) wie auch bei neuen elektronischen Handelsformen und Geschäftsprozessen (E-Commerce). Das Hauptziel der insgesamt fast 50 Case Studies aus 11 Ländern des Projekts ECATT bestand darin, Informationen über Entstehung und Entwicklung, Anwendung, Vor- und Nachteile sowie Zukunftsabsichten betreffend ihr Telework-Projekt zu gewinnen. Als dritter von insgesamt fünf Fällen aus der Schweiz folgt hier die Case Study SWISS RE Alternierende Telearbeit im Home Office, ein formelles, gut organisiertes und kontrolliertes ausgewertetes Projekt von alternierender Telearbeit in einem grossen Schweizer Rückversicherungskonzern. Diese Fallstudie illustriert, wie ein solches Projekt dank klarer Organisation, zielorientierter Führung und systematischer Auswertung und dank dem Commitment der Geschäftsleitung auch bei einer multidisziplinären Belegschaft mit stark divergierendem Background, Motivation und Produktivität der Mitarbeitenden günstig beeinflussen kann.

Klicken Sie hier, um den ganzen Bericht über die Fallstudie SWISS RE (9 Seiten, PDF) gratis downzuloaden.


Juni 2011

Aus dem WI.SO-Archiv, erstmals zum Gratis-Download freigegeben: Einführung und Verbreitung von Telearbeit in der Schweiz – Einzelfallstudie COMPAQ AG

Für Studie ECATT „Electronic Commerce and Telework Trends“ siehe AKTUELL April 2011 realisierte ein Konsortium von renommierten Forschungsinstituten aus 10 EU- Ländern und der Schweiz eine internationale Studie über die Einführung und Verbreitung moderner Kommunikationstechnologien in der Arbeitswelt (Telearbeit) wie auch bei neuen elektronischen Handelsformen und Geschäftsprozessen (E-Commerce). Das Hauptziel der insgesamt fast 50 Case Studies aus 11 Ländern des Projekts ECATT bestand darin, Informationen über Entstehung und Entwicklung, Anwendung, Vor- und Nachteile sowie Zukunftsabsichten betreffend ihr Telework-Projekt zu gewinnen. Als zweiter von fünf Fällen aus der Schweiz folgt hier die Case Study COMPAQ AG. Diese Fallstudie illustriert Probleme des Kulturwandels nach der Übernahme von DEC bei der Einführung von mobiler Telearbeit und Desk Sharing bei Aussendienst-Vertretern

Klicken Sie hier, um den ganzen Bericht über die Fallstudie COMPAQ (10 Seiten, PDF) gratis downzuloaden..


Mai 2011

Aus dem WI.SO-Archiv, erstmals zum Gratis-Download freigegeben: Einführung und Verbreitung von Telearbeit in der Schweiz – Einzelfallstudie ALCATEL

Für Studie ECATT „Electronic Commerce and Telework Trends“ siehe AKTUELL April 2011 realisierte ein Konsortium von renommierten Forschungsinstituten aus 10 EU- Ländern und der Schweiz eine internationale Studie über die Einführung und Verbreitung moderner Kommunikationstechnologien in der Arbeitswelt (Telearbeit) wie auch bei neuen elektronischen Handelsformen und Geschäftsprozessen (E-Commerce). Zusätzlich zu Bevölkerungs- und Unternehmungsbefragungen wurden auch Einzelfallstudien durchgeführt. Mit insgesamt fast 50 Case Studies aus 11 Ländern wurde im Projekt ECATT bezweckt, Kenntnisse und Erfahrungen der Konsortiumspartner bezüglich „best practice“ und aktueller Trends bei Telearbeit in den jeweiligen Ländern zu nutzen. Für die Datenerhebung wurde ein umfangreicher, halbstrukturierter Frageleitfaden für persönliche Gespräche mit den Verantwortlichen in den Unternehmen entwickelt. Deren Hauptziel bestand darin, Informationen über Entstehung und Entwicklung, Anwendung, Vor- und Nachteile sowie Zukunftsabsichten betreffend ihr Telework-Projekt zu gewinnen. Als erste von fünf Fällen aus der Schweiz präsentieren wir hier die Case Study ALCATEL (Schweiz AG). Diese Fallstudie zeigt, wie ein multinationaler Grosskonzern eine externe Zweigstelle als Satellitenbüro in einer kleinen ländlichen Gemeinde im Voralpengebiet einrichtete.

Klicken Sie hier, um den ganzen Bericht über die Fallstudie ALCATEL (12 Seiten, PDF) gratis downzuloaden..


April 2011

Im WI.SO-Archiv für Sie gefunden und erstmals zum Gratis-Download freigegeben: Bericht über „Electronic Commerce – Wo steht die Schweiz im internationalen Vergleich?“

Die sogenannte „New Economy“ verändert Wirtschaft und Gesellschaft rund um den Globus rasch und tiefgreifend. „Electronic Commerce“ im speziellen ist zum Schlüsselwort für eine neue Ära geworden. Wie aber reagieren Unternehmungen und Konsumenten tatsächlich auf die Herausforderung E-Commerce ? Antworten auf derartige Fragen gab die Studie ECATT „Electronic Commerce and Telework Trends“, die auf europäischer Ebene die neusten Entwicklungen umfassend untersuchte und zum ersten Mal auch in der Schweiz durchgeführt wurde. Ein Konsortium von renommierten Forschungsinstituten aus 10 EU- Ländern und der Schweiz realisierte eine internationale Studie über die Einführung und Verbreitung moderner Kommunikationstechnologien in der Arbeitswelt (Telearbeit) wie auch bei neuen elektronischen Handelsformen und Geschäftsprozessen.

Klicken Sie hier, um unseren ganzen Artikel (11 Seiten, PDF) über den Teil „Electronic Commerce – wo steht die Schweiz im internationalen Vergleich“ gratis downzuloaden..


März 2011

Trouvaillen aus dem WI.SO-Archiv erstmals zum Gratis-Download freigegeben – Thema heute: James Bond als Starverkäufer? Product Placement im Lichte von Bevölkerungsumfragen

Product Placement ist ein viel diskutiertes und teilweise auch umstrittenes Instrument der Marketingkommunikation. Wie viele Leute haben überhaupt schon bemerkt, dass gewisse Firmen gezielt ihre Produkte und Markenartikel in die Handlung von Spielfilmen einbauen und als Requisiten quasi "auftreten" lassen? Wie viele können sich an einzelne platzierte Firmen-, Produkt- oder Markennamen erin¬nern? Diese Wirkungen von Product Placement untersucht unsere neueste Repräsentativbefragungen – am Fallbeispiel der 007-Filme. Klicken Sie hier, um den ganzen, bisher unveröffentlichten Artikel, PDF, 15 Seiten, gratis downzuloaden.


Februar 2011

Trouvaillen aus dem WI.SO-Archiv erstmals zum Gratis-Download freigegeben – Thema heute: “Harry Potter” als Marketingphänomen

Trotz „Pottermanie“, „Harry-Potter-Fieber“ und Euphorie über den Erfolg von Buch und Film ergibt sich auch für die Lizenznehmer- und Sponsorfirmen bei diesem Produkt die dringende Notwendigkeit, Wirkung und Wirksamkeit ihrer Marketingmassnahmen „below the line“ in diesem Projekt systematisch und objektiv mit Hilfe fundierter Marktforschung zu messen. Klicken Sie hier, um den ganzen, bisher unveröffentlichten Artikel, PDF, 12 Seiten, gratis downzuloaden.


Januar 2011

Frühere Artikel aus dem WI.SO-Archiv erstmals zum Gratis-Download freigegeben – Evaluation von Fernstudien

Bevölkerungsumfrage: "Evaluation von Fernstudien"

Im Auftrag des Wissenschaftlichen Kuratoriums führten wir zusätzlich zu einer schriftlichen Studentenbefragung eine repräsentative Umfrage in der Wohnbevölkerung (Männer und Frauen im Alter von 18 bis 74 Jahren) der deutschen, französischen und italienischen Schweiz durch
Artikel anzeigen.


Beiträge 2014

Beiträge 2013

Beiträge 2012

Beiträge 2011

Beiträge 2010

Beiträge 2009

Beiträge 2008

Beiträge 2007

Beiträge 2006

Beiträge 2005

Beiträge 2004

Beiträge 2003

Beiträge 2002

© by WI.SO 1997-2016