Oktober 2007

Neu: käufliche Studie

Alinghi-Sponsoring 2007: "lohnt sich das"? Ergebnisse einer neuen repräsentativen Bevölkerungsumfrage

Nach dem Sieg des Schweizer Herausforderers im Jahr 2003 hatten die Medien weltweit ausführlich über die Segelregatta vor der Küste von Neuseeland berichtet. Die spannenden Reportagen am Fernsehen über die Rennen von Alinghi hatten die Schweizerische Öffentlichkeit tage- und sogar nächtelang in Atem gehalten. Fundierte und objektive Daten über Wissen, Einstellungen und Meinungen in der Bevölkerung über Bekanntheitsgrad und Image von Alinghi und der Alinghi-Sponsorfirmen systematisch zu erheben – dies war das Ziel unserer ersten Online-Meinungsumfrage, die wir unmittelbar nach Abschluss der Regatta durchgeführt hatten (eine Kurzfassung der 2003-Ergebnisse unter:
http://www.wiso-schoch.ch/fr_dt/06_SPONSORING/alinghi/alinghi_auswrtung.htm

Jetzt, vier Jahre später, im Juli 2007, realisierten wir nach den diesjährigen Rennen um den America’s Cup, der ältesten Sporttrophäe der Welt, zum zweiten Mal eine solche Studie. Seit der Regatta von 2003 hat sich viel verändert: Der Ort des Geschehens hat sich von Neuseeland ins Mittelmeer verlagert; Alinghi avancierte vom Herausforderer zum Titelverteidiger; die Gruppe der Sponsorfirmen ist dieses Jahr anders zusammengesetzt; Alinghi verstärkte sich inzwischen personell und finanziell. Das Gesamtbudget für vier Jahre soll 100 Mio. Euro betragen; davon werden 60 % bis 70 % durch Sponsoren gedeckt. Neben dem Hauptsponsor UBS und INFONET verlängerte auch die Uhrenfirma AUDEMARS-PIGUET ihr Sponsoring-Engagement; neu dazu stiessen NESPRESSO (Nestlé) und SGS sowie drei weitere Firmen. Haben sich die teilweise enormen Aufwendungen ausser für den Hauptsponsor auch für die sieben anderen Beteiligten "gelohnt"? Oder stehen diese eher im Schatten des Hauptsponsors? "Passt" überhaupt das Alinghi-Sponsoring zu jeder dieser Firmen? Die erhobenen Daten liefern Antworten auf diese wichtigen Fragen nach Effizienz und Effektivität von Sponsoring-Engagements im Spitzensport. Sie dienen als Grundlagen für empirisch abgestützte Entscheide in den Bereichen Marketingkommunikation – Werbung, PR, Sponsoring, Licensing und Merchandising.

Lesen Sie mehr: Detaillierte Projektbeschreibung, Bestellformular und Preisliste für die 2007-Daten (als PDF)


September 2007

Novartis als "Vorreiterin für soziales Engagement in Entwicklungsländern"?
Umstrittene Bilder in den Geschäftsberichten von Novartis

Schweizer Fernsehen SF, Rundschau, Video, Aktuelle Sendung vom 04.09.2007

Umstrittene Bilder
In den Geschäftsberichten verwendet der Pharmamulti Hochglanzfotos von Drittwelt-Patienten. Doch werden die abgebildeten Menschen auch mit Novartis-Medikamenten geheilt? Die Rundschau ging in Kambodscha auf Spurensuche.

  Video

Bild vergrössern



Auf dem Stuhl: Klaus M. Leisinger, Leiter Novartis Stiftung für nachhaltige Entwicklung

  Video

Bild vergrössern

Im Übrigen wurde im Beitrag auch der Patent-Streit von Novartis in Indien wegen eines Medikaments, der schon in unserer Broschüre "Novartis – 10 Jahre danach" (Aktuell Dezember 2006) erwähnt wurde, angesprochen.


August 2007

Novartis: Interview mit Daniel Vasella am Schweizer Fernsehen

Schweizer Fernsehen SF, Wirtschaftsmagazin "Eco", Sendung vom 27.08.2007

Novartis: Daniel Vasella kämpft mit Innovationsproblemen
Das Pharmaunternehmen machte in Vergangenheit mehr mit Daniel Vasellas Lohnbezügen, seinem Doppelmandat und Patentstreiten von sich reden, denn mit innovativen Produkten. Hat das Unternehmen ein Innovationsproblem? Der CEO im Interview.

  Video

Daniel Vasella im Gespräch
Bild vergrössern

August 2007

"Novartis – 11 Jahre danach"

Im Unterschied zu unserer Broschüre "Novartis – 10 Jahre danach", die den Zustand von Novartis 10 Jahre nach der Gründung im Jahr 2006 beschreibt (http://www.wiso-schoch.ch/fr_dt/00_AKTUELL/Aktuell.htm, Dezember 2006), galt unser kürzlicher Besuch am Novartis-Hauptsitz in Basel der Situation auf dem Novartis Campus im Sommer 2007. Diesen Campus hatten wir schon in unserer Publikation vor einem halben Jahr erwähnt; jetzt ergab sich Gelegenheit für eine Besichtigung.
 
Novartis beabsichtigt nach eigenen Angaben, den Industriekomplex des St. Johann-Areals in Basel mit seinen Forschungs- und Produktionsstätten, Bürogebäuden und dem internationalen Hauptsitz in ein hochmodernes Forschungs-, Entwicklungs- und Managementzentrum zu verwandeln. Auf der Basis eines langfristig ausgerichteten, flexiblen Masterplans soll ein Campus des Wissens und der Innovation entstehen –  eine funktionale und ästhetische Arbeitsumgebung mit idealen Voraussetzungen für Kommunikation, Wissensaustausch und Zusammenarbeit.

(Foto: www.novartis.com)
 
Lesen Sie den vollständigen Bericht "ein Campus des Wissens und der Innovation" (572 KB)


Juli  2007

Der Pokal bleibt in der Schweiz - das Schweizer Boot gewinnt den America's Cup.

Am Dienstag, 3. Juli 2007 gewinnt das Schweizer Segelboot das 7. und letzte Rennen im America's Cup nach einem packenden Finish, mit Glück und minimalem Vorsprung.

Der America's Cup ist damit vorerst offiziell abgeschlossen. Unsere Online-Umfrage zum Thema ist jetzt auch abgeschlossen!

Für einen kurzen Video-Bericht (2' 30") der UBS vom erfolgreichen Zieleinlauf von Alinghi und von der  ersten improvisierten Siegesfeier (mit Champagner-Dusche!)  im Hafen von Valencia: siehe unter der URL des Sponsors:
http://www.ubs.com/4/Sailing/swf/main.html?lang=en (watch video)

Schon kurz nach dem triumphalen Empfang der Crew nach der Rückkehr von Valencia am letzten Sonntag in Genf hat Alinghi eine Promotionstour durch die grossen Städte der Schweiz begonnen. Als erste Station wurde Zürich angelaufen. Am Montag, 10. Juli 2007 um 17 Uhr wurde die Alinghi-Delegation vom Stadtpräsidenten Elmar Ledergerber im Stadthaus empfangen und überschwänglich gelobt (siehe: Tages-Anzeiger, 10.07.07, S. 11). Dabei machte er den klugen Vorschlag, den nächsten America's Cup auf dem Zürichsee auszutragen - die Alinghi-Leute haben sich anscheinend nicht dazu geäussert. Gemäss NZZ-Headline würdigte Zürich mit Alinghi "die Helden der Seefahrernation" (NZZ, 10.07.07, S. 41).

Am nächsten Tag wurde in der Eingangshalle des Stadthauses das "Homecoming" von Alinghi,mit einer Ausstellung des America's Cup Silberpokals, mit Videoberichen von den Regatten, mit Autogrammstunden und einem Verkaufsstand für Merchandising-Artikel eröffnet. Auffallend: das grosse Publikumsinteresse, die langen Schlangen und Wartezeiten vor den Tischen der beiden Poster signierenden Mannschaftsmitglieder (der zweiten Garde), das Gewühl im Verkaufsstand mit Alinghi-Merchandising-Artikeln -- wie beim Ausverkauf im Warenhaus -- und die allerjüngsten und die ältesten, grauhaarigen Alinghi-Fans mit der Mütze auf dem Kopf. Unsere eigenen Fotos vermitteln einen Eindruck von der Veranstaltung und dem grossen Publikumsandrang (alle Fotos von Rolf Schoch).

Für weitere Fotos hier klicken.


Forum Sportsponsoring mit Referat zu UBS und Alingh

Sportsponsoring für KMU zur Euro 2008 sowie das Sponsoring der Alinghi von UBS sind Themen am Schweizerischen Forum für integrierte Kommunikation am 13. September 2007 an der Hochschule für Wirtschaft der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW. Unter dem Titel "UBS Alinghi - eine Erfolgsgeschichte" wird Annemarie Meyer, Co-Head Sportsponsoring bei UBS, in ihrem Referat auf die verschiedenen Sponsoring- und Kommunikationsaktivitäten zum Engagement für Alinghi am America's Cup eingehen. Für mehr Information darüber klicken Sie auf den Link bei marketingmall.ch 13.07.07 http://www.marketingmall.ch/c/MK/Szene/tabid/130/Default.aspx?mallid=453062489


Juni  2007

Machen Sie mit bei unserer aktuellen WISO-Umfrage: Verteidigt das Schweizer Segelboot den America's Cup gegen den Herausforderer in Valencia erfolgreich?

Ready – steady –go! Ab nächsten Samstag segelt die Schweizer Crew um den inoffiziellen Titel "Bestes Segelteam der Welt". Geben Sie uns Ihre Meinungen und Einschätzungen zu diesem einmaligen Sportereignis des Jahres! Testen Sie Ihr Wissen! Machen Sie mit bei unserer aktuellen Umfrage! Die Erhebung ist anonym; es werden keine Namen veröffentlicht und der Datenschutz ist gewährleistet. Die Resultate der Umfrage werden nach Abschluss der Auswertung auf dieser Webseite veröffentlicht.

 Machen Sie mit bei der Umfrage: Umfrage abgeschlossen!

Seit April 2007 haben die elektronischen und die Printmedien weltweit ausführlich, teilweise sogar auf der Titelseite bzw. in Sonderbeilagen (NZZ), über die diesjährigen Segelregatten um den Luis Vuitton und America's Cup in Valencia, über das Schweizer Boot und die Herausforderer berichtet. Ab 23. Juni kommt es in Valencia zu einem mit Spannung erwarteten Revanche-Match, dieses Mal mit umgekehrten Vorzeichen. Schon vor vier Jahren, anlässlich der ersten America's Cup-Regatten 2003 in Neuseeland, führten wir eine Online-Umfrage auf unserer Webseite durch. Die Auswertung ergab damals interessante Resultate. Im Juni/Juli 2007 wiederholen wir die Umfrage mit einem neuen, aktualisierten und leicht gekürzten Fragebogen für ein Update der ersten Umfrage.


Mai 2007

Onlineforschung in der Schweiz auf dem Vormarsch
Neue Daten aus der Branchenstatistik 2006

Erste Informationen aus der neuesten Jahresstatistik der Schweizerischen Markt- und Sozialforschungsbranche vom April 2007 zeigen: Die Onlineforschung befindet sich im Aufwind. 2005 wurden erst 218'000 Onlineinterviews in Auftrag gegeben; 2006 waren es bereits 350'000 (+ 61 %). Der Anteil von webbasierten Befragungen per Internet an der Gesamtzahl aller in unserem Land von Swiss Interview-Instituten durchgeführten Befragungen betrug im Jahr 2005 8 %. 2006 stieg der Anteil auf 12 %. (Quelle: vsms/asms Verband Schweizer Markt- und Sozialforscher, Info 1, April 2007, S. 4). Dies ist eine markante Zunahme.

Ganzen Artikel lesen


April 2007

10 Jahre NOVARTIS 1996 – 2006
Zwei Repräsentativbefragungen über Novartis von WISO und KONSO

Das Institut WISO DR. SCHOCH + PARTNER Wirtschafts- und Sozialforschung in Horgen/Zürich führte unmittelbar nach der Novartis-Gründung von 1996 repräsentative gesamtschweizerische Umfragen durch. Diese Umfragen gaben am Beispiel der spektakulären Fusion von Ciba und Sandoz zum neuen Grosskonzern Novartis einen Einblick in die Auswirkungen von Mega-Mergers auf die Bevölkerung. Die Resultate zeigen den damals aktuellen Stand des Wissens, der Meinungen, Einstellungen und Erwartungen, auch der Ängste und Befürchtungen in der Öffentlichkeit (siehe dazu die Publikation: unter aktuell Dezember 2006)

Heute kontrastieren wir die damaligen Umfrageergebnisse mit dem neuesten Stand der Dinge am Jahresende 2006. KONSO, INSTITUT FÜR KONSUMENTEN- & SOZIALANALYSEN AG (www.konso.ch) in Basel, hat im Dezember seinerseits eine eher qualitativ orientierte repräsentative Umfrage zu den Themen heutiger Bekanntheitsgrad, Beurteilung und Bewertung von Novartis und seines Verwaltungsratspräsidenten/CEO sowie der Managerlöhne realisiert. Ein Teil der Fragen in beiden Studien stimmt sinngemäss überein. Daraus ergibt sich erstmals die einzigartige und interessante Möglichkeit, die Umfrageergebnisse von 1996 mit jenen von 2006, rund 10 Jahre später, zu vergleichen. Unser Bericht analysiert die Unterschiede und Übereinstimmungen, welche die Entwicklung im vergangenen Jahrzehnt ausmachen. -->Bestellen und lesen Sie den vollständigen Bericht als PDF (CHF 50)

Einen Kurzbericht (4 Min.) über die Entwicklung von Novartis in den letzten 10 Jahren findet man in einem Video-Clip mit einer Botschaft (in Englisch) von Dr. Daniel Vasella an seine Geschäftspartner auf der Webseite www.novartis.ch ("10 Years of Novartis Video - A decade of caring & curing". Hinweis: http://www.novartis.com/about-novartis/company-history/10-Years-Novartis-video.shtml). Ein Transkript der Ansprache auf Deutsch ist auf der gleichen Seite verfügbar (PDF 239 KB).


April 2007

WISO in den Medien: "persönlich" berichtet über die neue Studie "Novartis – 10 Jahre danach"

"persönlich", das Online-Portal der Schweizer Kommunikationswirtschaft (Verlag persönlich.com, Rapperswil), berichtet in der gedruckten Ausgabe vom April 2007, Seite 40-41, in einer präzisen, zweiseitigen Zusammenfassung mit Grafik über die Hauptergebnisse der Studie "Novartis – 10 Jahre danach" aus dem Verlag WISO DR. SCHOCH + PARTNER Horgen.

-> Artikel lesen

116 Seiten, 10 Datentabellen, 30 Farbgrafiken/Diagramme, Literaturverzeichnis, Autorenportrait, Inhaltsverzeichnis, Verzeichnis der Tabellen und Grafiken, Preis Fr. 150.00/Ex.. ISBN-10 : 3-033-01021-0 ; ISBN-13: 978-033-01021-5.

-> Online bestellen


März  2007

WISO in den Medien: die Südostschweiz berichtet über die neue Novartis-Studie

In einem Artikel (Südostschweiz am Sonntag, 14. Februar 2007, Seite 18) bringt Stefan Schmid einen "Rückblick auf die Elefantenhochzeit"und schreibt über die neue Broschüre von WISO:
 
"Das Zürcher Forschungs- und Beratungsunternehmen WISO untersuchte damals – begleitend zur Novartis-Fusion – anhand von drei repräsentativen Befragungen, wie die Schweizer Bevölkerung auf solche Firmenzusammenschlüsse reagiert: Welche Hoffnungen, aber auch welche Befürchtungen bestehen? Rund 10 Jahre später hat WISO-Geschäftsführer Rolf Schoch nun die damals gemachten Bevölkerungsumfragen vor dem Hintergrund der bisherigen Entwicklung von Novartis neu ausgewertet und dazu einen Forschungsbericht herausgegeben".
 
Ganzen Artikel lesen


Februar 2007

WISO in den Medien: die Neue Zürcher Zeitung berichtet über die neue Novartis-Studie

In einem Artikel (NZZ vom 20.01.2007, Nr. 16, S. 27) berichtet S. Aiolfi unter dem Titel "Wurde die Novartis-Fusion richtig beurteilt? Publikumsumfragen von 1996/97 in der Retrospektive" über die neue Broschüre von WISO.

"Der im März 1996 angekündigte Zusammenschluss von Ciba und Sandoz zum neuen Konzern Novartis hatte in der Industrie- und in der Medienwelt hohe Wellen geschlagen. Doch wie reagierte die Schweizer Öffentlichkeit? Repräsentative Umfragen, die wenige Tage nach Bekanntgabe des Mergers, einen Monat später und dann erneut im Februar 1997 durchgeführt und anschliessend publiziert wurden, vermitteln einen Eindruck der Vorstellungen, die sich das Publikum damals von diesem Grossereignis machte".
Ganzer Artikel lesen.


Januar 2007

Verbreitung und Anwendung von Instrumenten für die Personalselektion

Die Auswahl von Stellenbewerbern nimmt heute einen grossen Teil der Arbeitszeit in einer grösseren HR-Abteilung in Anspruch. Über die mit diesen Neuanstellungen verbundenen direkten und indirekten Kosten liegen bisher noch keine Angaben vor; man kann jedoch davon ausgehen, dass sie sehr hoch sind. Dementsprechend sollte die wichtige, verantwortungsvolle und komplexe Aufgabe der optimalen Selektion neuer Mitarbeitender so effizient und treffsicher wie nur möglich ausgeführt werden können. Wie aber finden die Verantwortlichen beispielsweise die gesuchten, hoch qualifizierten Kaderleute, die Marketing- oder Computerspezialisten, Chefsekretärinnen, Sachbearbeiter oder anderen Mitarbeitenden aus der Vielzahl von Bewerbungen heraus? Fehlentscheide bei Neuanstellungen kosten bekanntlich Zeit und sehr viel Geld und müssen deshalb möglichst vermieden werden. Für die Personalselektion existiert heute in Wissenschaft und Praxis eine Vielfalt unterschiedlicher Verfahren und Instrumente. Das Ziel einer aktuellen Online-Umfrage Im Rahmen des i.bench:HRM® (Kennzahlenvergleich) von www.know.ch bei den Leitern von HRM-Abteilungen bestand darin, zu untersuchen, welche davon heute in welcher Häufigkeit in den Unternehmungen verwendet oder eben nicht verwendet werden. Lesen Sie hier den - vollständigen Kurzbericht über die Umfrageergebnisse.


Beiträge 2014

Beiträge 2013

Beiträge 2012

Beiträge 2011

Beiträge 2010

Beiträge 2009

Beiträge 2008

Beiträge 2007

Beiträge 2006

Beiträge 2005

Beiträge 2004

Beiträge 2003

Beiträge 2002

© by WI.SO 1997-2016